Das neue Leben

Meine Diagnose ist jetzt einige Monate über einen Jahr her und vieles ist in „Gewohnheit“ übergegangen. Nach der Diagnose war ich etwa drei Monate in Schock, schlecht gegessen, schlecht geschlafen, den ganzen Tag im Bett verbracht und geheult, ununterbrochen, jeden Tag. 

Ich glaube, wenn einem nichts anderes übrig bleibt, dann … >>>>>>>

Gestern war ich weg…

Ich weiss dass vielen die Haare zur Berge stehen von der Idee, mit Multisystematrophie auf ein Konzert zu gehen, mit mehreren Tausend anderen – vor allem nicht auf ein Konzert von Lindemann, der eh als Provokateur bekannt ist. Und dieses Mal hat er seinen Namen Ehre gemacht und nichts rausgelassen, … >>>>>>>

Auf dem Weg in ein neues Leben

Wie ich das mal erwähnt habe, ich lebe alleine. Nun, dieses Alleinleben hat zwar seine Vorteile, gestaltet sich aber zunehmend schwerer. Ich werde körperlich gebrechlicher, manches kann ich nicht mehr machen, und mein einst porenreine Wohnung und Leben wird Semi-Sauber…. Auf der Oberfläche ist zwar alles akzeptabel, man darf nur … >>>>>>>

Der Bösewicht im Kopf

Oft war ich schon in der Situation, meinen Mitmenschen erklären zu versucht – und auch selbst zu verstehen versucht – was MSA für eine Krankheit überhaupt ist? Warum ist es unheilbar, woher kommt es und warum ist der Auslöser unbekannt? Der Mensch landet auf den Mond, der menschliche Genom ist … >>>>>>>