Jetzt geht’s los-eine weitere Etappe

 

Letzte Woche Mittwoch kam dann die Mail,  Biohaven befindet mich für geeignet an der Studie teilzunehmen.
Als endgültigen Starttermin hatten wir uns dann auf den 23.07.20 geeinigt. Somit bin ich die letzte aus unserer fröhlichen WhatsApp Gruppe,  die mit der Studie anfängt, mit 4 Monaten Verspätung. Was u.a.  an Corona lag zum anderen auch an Deutschland und seinen strengen Bestimmungen. Zudem gab Biohaven den teilnehmenden Forschungsinstituten im Endeffekt nur 2 Wochen Zeit zum rekrutieren.  Als ich das hörte war ich froh, dass letztlich noch reingerutscht bin.
Biohaven war die erste Studie, die Marta und ich gefunden hatten.

Gestern rief mich die Uni Düsseldorf an und lud mich ein zu einem kennenlernen und um zu gucken ob ich geeignet bin an einer ihrer Studien teilzunehmen. A) eine Verlaufsstudie und B)BIIB101 von Biogen. Es würde darin bestehen,  via Lumbalpunktion  Antisense-Alpha-Synuclein-Oligonukleotide synthetisierte RNA-Fragmente verabreicht zu bekommen. Man darf  jedoch nicht  an 2 Medikamentenstudien gleichzeitig teilnehmen.

8: 30 Uhr an einem Donnerstag,  irgendwo in Berrendorf/Wüllenrath wird ein kleines rotes Auto beladen, als würde es in den Urlaub gehen.Auch der neue Rollator kam mit, incl. dem Sitzteil.
Der Verkehr war ruhig, Marion auch!
Nach der Ankunft ging es direkt los, mit Blutentnahme, körperliche Untersuchung, EKG, Befragungen und Fragebögen war ich erstmal gut beschäftigt. Meine Schwester (Studienbegleitung) bekam auch 2 Fragebögen zum ausfüllen bevor sie mit meinem Neffen zu Haribo, Lindt und Poldis Dönnerladen ging.

Was mir gar nicht so bewußt war: der „Sponsor“ schreibt alles vor, von den EKG-Elektroden bis hin zur Reihenfolge in der die Blutproben abzunehmen sind. Die Mitarbeiter des DZNE müssen wer weiß wie viele Anwenderpässe haben da alle Geräte vom Sponsor gestellt werden. Abgesehen vom MRT! Damit gewährleistet ist , dass alle unter den gleichen Bedingungen die Studie absolvieren können.

 

Während die Zwei lokale „Spezialitäten“ verköstigten, stand bei mir Lumbalpunktion mit Dr.G-E und Frau E auf dem Plan. Alle Informationen, die ich bekam, kamen mir so bekannt vor, nur dass ich damals vor dem Bett stand und nicht auf dem Bett saß. Aber das war in einem anderen Leben.
Der Einstich war unschön bis übel, da würde ich doch eine lokale vorweg bevorzugen beim nächsten mal. Die Lumbalpunktion gehört zu einer optionalen Studie , wo es einerseits um die Konzentration der Medikamente im Liquor  zum anderen untersuchen sie auch die Eiweiße und warum sie sich ausgerechnet dort ablagern.
Nach erfolgreicher Punktion hieß es noch liegen bleiben und viel trinken.

Und dann kam der Moment, der Tabletteneinnahme! In Seitlicher Position wie morgens um 6.00 Uhr. Irgendwie hatte  ich es mir spektakulärer vorgestellt . Ich weiß auch nicht, nur das ich danach noch 4 Stunden da bleiben musste zur Beobachtung !

Es machten sich Informationen im Netz breit, dass man das Medikament im Anschluss an die Studie, für 48 Wochen, weiter erhalten würde.  Also das richtige nicht das Placebo.
Fr E. meinte das wäre von Land zu Land unterschiedlich aber die Möglichkeit besteht, dass der Sponsor 48 Wochen dranhängt und keiner mehr das Placebo, sondern alle das Medikament. Hängt aber wohl von den Ergebnissen ab und vom „Sponsor“!

Jetzt heißt es abwarten und beobachten!

Eine Antwort auf „Jetzt geht’s los-eine weitere Etappe“

  1. Wir hoffen.
    – das wir nicht das Placebo bekommen
    – dass das ganze was bewirkt
    – dass der „Sponsor“ guter Dinger ist und wir das wirksame Medikament anschliessend bekommen
    – dass in dieser Zeit anle138b und PBT343 Erfolge zeigen.
    Seit MSA hoffe ich hauptberuflich….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.