Reha und Derbysieger

Am 10.02 fahre ich nach Bischofswiesen zur Reha. Die Einladung kam unerwartet und zog jede Menge Bürokratie hinter sich her.Hier ein Telefonat (KV, KlinIk, HA,  Neurologe, Ergo,DB ect) dort eine Bestellung (Sanitätshaus,  Apotheke ) und das wo ich gerade nicht so verständlich spreche. Zu schnell, zu hohe Stimmlage, zu muschelig.
Und die Coronakrise gibt das ihrige dazu.  Sie macht was mit einem, also zumindest mit mir, was in meiner Situation nicht gerade förderlich ist. Und ich rede hier nicht von Haribo Sauer Brenner oder Storck Schokoriesen / Schokotoffe
.Beim Anamnesebogen gab es die Frage nach den Zielen für die Reha. Ja, was schreibt man da?
Ganz nüchtern: Aufrechterhaltung  und ggf Verbesserung des Status
Oder ausführlicher und exakt, also  noch mal Auto fahren, die Mark4 längere Zeit halten können  oder einfach nur besser und schmerzarmer laufen.
Ich hoffe das der Motivationsmotor wieder anspringt und geschmeidig läuft. Ich habe etwas Sand im Getriebe.Was wird mich da erwarten?
Da ich wieder mal schlecht schlafe (habe ich schon vor der Terminbekanntgabe) spreche ich nicht nur undeutlich sondern Laufe auch miserabel . Nervös bin ich auch schon ein wenig im Hinblick auf die. 3 Wochen +X.
In meinem jetzigen Zustand benötige ich schon den ein oder anderen Handgriff mehr an Hilfe. Und damit tue ich mich  weiterhin verdammt schwer .
Nicht das ich Zweifel oder keinen Bock habe, ich habe mir ja auch die Klinik ausgesucht weil die spannende Therapien anbieten. Ich weiß nicht ob  ich die Klinik oder mich unter Druck setze. Zudem kann ich mich  nicht einfach in mein Auto setzen  und losfahren so wie vor 2 Jahren in Hilchenbach. Das macht die Sache nicht leichter.
Da es 730 km sind darf dieses Mal die Deutsche Bahn ihr Können unter Beweis stellen.
Ich teste die Deutsche Bahn nicht allein, die liebe Doro  bringt mich nach der Bischofswiesen, wofür ich ihr sehr dankbar bin. Wenn alles klappt gibt es auch eine Reisebegleitung  für die Rückfahrt.  Ich könnte jetzt schreiben wenn alles gut geht brauche ich auf dem Rückweg die kostenlose Ein-/Aus-und Umsteigehilfe der DB, die ich für die Hinfahrt gebucht habe, nicht mehr. Aber das wäre wohl zu viel verlangt.
Die Klinik hat nur einen Nachteil , die Kooperation mit den Ponies (Borussia Mönchengladbach) na ja Nobody is perfect und schließlich fahre ich als Derbysieger dahin, was die Laune ungemein hebt. Sorry Iris Kerpen!

🔴🐐⚪️Come on Effzeh 🔴🐐⚪️

PS Ich habe die Vision von einem MSA Stammtisch, wo man sich sich gegenseitig austauschen und helfen kann ! Vielleicht finden man ja auch Fachleute die über das ein oder andere Thema referieren. Überlegt mal ob das was für euch wäre.

2 Antworten auf „Reha und Derbysieger“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.